Der Bus behauptet seit vielen Jahren bei den Urlaubsreiseformen den dritten Platz. Dabei beträgt der Anteil des Reisebusses bei den Urlaubsreisen derzeit über 6 Prozent. Häufigstes Reiseverkehrsmittel bleibt weiterhin der Pkw. Eine erhebliche Konkurrenz stellen für die Reisebusbranche weiterhin die Billigflieger dar, deren Passagierzahlen weiter steigen.

Die Anzahl an Urlaubsreisen bleibt seit Jahren stabil. Die deutsche Bevölkerung gilt im weltweiten Ländervergleich als besonders reisefreudig. 53,4 Mio. Urlaubsreisende machten im Jahr 2016 68,7 Mio. Urlaubsreisen, was einer Urlaubsreiseintensität von 77 % entspricht (FUR Reiseanalyse 2017).

Reisedestinationsverschiebungen durch Terrorgefahr

Die zahlreichen Terrorsanschläge in den Jahren 2015 und 2016 haben zu einer Verschiebung der touristischen Reiseströme in Europa geführt. Eine Vielzahl an Destinationen musste starke Einbußen verzeichnen. Aber auch Reiseveranstalter haben mit den häufig spontanen Zieldestinationsverschiebungen zu kämpfen, die Massen-Spontan-Stornierungen mit sich ziehen. Eine langfristige Planung von Reisrouten wird dadurch zunehmend schwieriger. Länder wie Frankreich oder Türkei verzeichnen einen Rückgang im zweistelligen Bereich zum Vorjahr. Nordafrika ist besonders stark betroffen. Rund 29% weniger Urlaubsreisen wurden in diese Region durchgeführt. Auf der Gewinnerseite sind hingegen Griechenland, Spanien oder die skandinavischen Länder. Durch die steigende Terrorgefahr besinnen sich die Deutschen aber auch wieder stärker auf den Urlaub im Heimatland. Insgesammt 32% aller Urlaubsreisen erfolgen innerhalb Deutschlands (FUR Reiseanalyse 2017).

Die Wahl einer Zieldestination wird laut der Ergebnisse der bdo-Konjunkturumfrage seitens rund 63 Prozent aller Busunternehmer durch die steigende Terrorgefahr in Europa negativ beeinflusst. Sie bestätigen, dass bestimmte Ziele von Kunden nicht mehr angefragt werden.

Reisen innerhalb Deutschlands

Mit Blick auf die Reisen im eigenen Land überholt im Jahr 2016 Mecklenburg-Vorpommern mit 5,6% den Spitzenreiter Bayern mit 5,5%. An dritter Stelle liegt erneut Niedersachsen gleichauf mit Schleswig-Holstein mit 4,2% gefolgt von Baden-Würtemberg mit 2,9%. Gemeinsam sind diese fünf Bundesländer das Ziel von knapp zwei Drittel aller Inlandsurlaubsreisen (ab 5 Tagen Dauer) (FUR Reiseanalyse 2017).

Reisen ins Ausland

Nach Deutschland als Hauptreiseziel (32 Prozent) bleibt Spanien (14,8 Prozent) das beliebteste Auslandsreiseziel der Deutschen. Es folgen Italien (8,2 Prozent) und die Türkei (5,6 Prozent). Österreich, jahrzehntelang auf Platz drei der Beliebtheitsskala, wurde erneut auf den vierten Platz verwiesen (4,6 Prozent). Frankreich weit abgeschlagen hinter Griechenland und Kroatien.

Terroranschläge, Flüchtlingskrise und politische Spannungen können auch zukünftig zu einer veränderten Wahl von Reisedestinationen führen.

Trends Urlaubsart

Die beliebteste Art zu verreisen ist abermals der Strandurlaub. Natur-, Familien- sowie Sightseeing- und Rundreisen werden jedoch seit einigen Jahren immer beliebter. Andererseits sinkt das Interesse seitens der deutschen Bevölkerung stetig an Ausruhurlauben und dem Besuch von Freunden bzw. Verwandten (FUR Reiseanalyse 2017).

Kurzurlaubsreisen

Seit Jahren steigt die Anzahl der Kurzurlaubsreisen. Mit einer Gesamtmenge von 80,5 Mio. Kurzurlaubsreisen im Vergleich zu 68,7 Mio. Urlaubsreisen ab fünf Tagen Dauer, ist die Beliebtheit für kürzere Verweildauern deutlich zu erkennen. Die rund 33 Mio. Kurzurlaubsreisenden haben im Durchschnitt jeweils 2,44 Kurzurlaubsreisen unternommen (FUR Reiseanalyse 2017). Der Trend zu kürzeren Verweildauern und häufigeren Kurztrips nimmt seit Jahren stetig zu und wird sich zukünftig höchstwahrscheinlich weiter verstärken.

Gerade diese Tendenzen entsprechen im hohen Maße den Vorteilen, die der Bustourismus zu bieten hat. So ist der Omnibus flexibel einsetzbar und dadurch optimal für den Nahverkehr, für Kurz- und Tagesreisen, geeignet.

Für das laufende Jahr 2017 sind rund 71 Prozent der Busunternehmen, laut bdo-Konjunkturumfrage, davon überzeugt, dass Kurz- und Tagesreisen weiterhin verstärkt in der Bustouristik als dominierendes Segment bestehen bleiben.

Städtereisen

Städtereisen liegen voll im Trend und bleiben weiterhin die beliebteste Kurzreiseform. Städte sind Hauptanziehungspunkte und perfekt zum Shoppen, Sightseeing oder auch ausspannen. Die Palette der sehenswerten Städte ist riesig - aber Berlin (12,7 Mio., München (7 Mio.) und Hamburg (6,6 Mio.) sind die beliebtesten deutschen Städte. Neben diesen gibt es zahlreiche weitere attraktive Ziele für Städtereisen in Deutschland. Frankfurt am Main, Köln, Düsseldorf, Dresden, Stuttgart, Nürnberg und Hannover zählen zu weiteren Top-Reisezielen in Deutschland. Gerade für den boomenden Städtetourismus sind Reisebusse als flexibles und umweltfreundliches Verkehrsmittel unverzichtbar.

Internet in der Urlaubsplanung

Internet gewinnt in der Urlaubsplanung und –buchung immer mehr an Bedeutung. Während 2006 nur rund 38 % der Deutschen angaben in der Vergangenheit das Internet zur Informationsbeschaffung für Urlaubsreisen genutzt zu haben, lag die Nutzungsintensität Anfang 2017 bereits bei rund 62 %. Im Jahr 2006 gaben 14 % der Deutschen Bevölkerung an das Internet zur Buchung einer Urlaubsreise bereits verwendet zu haben. In 2016 lag der prozentuale Anteil bereits bei 38 % (FUR Reiseanalyse 2017 in vir Daten und Fakten 2017).

Nutzung des mobilen Internets bei Reisen

Die Nutzung von mobilen internetfähigen Endgereten im Urlaub nimmt stetig zu. Im Jahr 2012 haben sich rund 15% der Reisenden im Urlaub über das mobile Internet informiert. Im Jahr 2016 hat sich die Anzahl mehr als verdoppelt. Rund 32% nutzten das Internet auf ihrem mobilen Endgerät zur Informationsbeschaffung auf Reisen (FUR Reiseanalyse 2017 in vir Daten und Fakten 2017).