Publikationen

  • Der Busunternehmer

    der bdo Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer hat die neueste Ausgabe des Newsletters „Der Busunternehmer“ veröffentlicht. Dort schreibt bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard: „Der Bus ist das Verkehrsmittel der Gegenwart und Zukunft. Er schenkt Mobilität, schont Straßen, bringt die Fans in die Kurve, die Kinder in die Schule und holt sie auch wieder ab. Wir lassen niemanden im Regen stehen!.“

    Lesen Sie mehr dazu im aktuellen Busunternehmer.

  • Der Busunternehmer

    der bdo Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer hat den Newsletter „Der Busunternehmer“ veröffentlicht. Dort schreibt bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard: „Dieses Jahr war ein ganz besonderes für den Bus: Mit dem Boom bei den Fernlinien haben wir der breiten Öffentlichkeit zeigen können, was die Busunternehmen schon immer wussten: Qualität, Komfort, Sicherheit und Sauberkeit sind die Bausteine für den Erfolg der Branche.“

    Lesen Sie mehr dazu im Busunternehmer.

  • Das ABC des PBefG

    Juristisches Grundsatzpapier und Handlungsempfehlung zum novellierten PBefG und der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007.

    Die kostenfreie Broschüre steht zum Download bereit oder kann in der Geschäftsstelle des bdo angefordert werden. Bitte beachten Sie beim Download die Größe der Datei.

  • Ausschreibungspraxis im ÖSPV - Ergebnisse in Hessen

    Hessisches ÖPNV-Modell ist der falsche Weg: Statt Einsparung und Mittelstandsförderung – Mehrkosten und Insolvenzen

  • bdo-EXPERTEN-FORUM BUS 4.0

    Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) e.V. veranstaltet am 15. März 2016 in Berlin sein bdo-EXPERTEN-FORUM zum Thema „Bus 4.0 – Mobilität & Digitalisierung: Eine Momentaufnahme mit Blick in die Zukunft“.

    Themen & Mobilitätstrends wie :

    -Onlineplattformen – Wie sieht das Reisen von heute und morgen aus?

    -Autonomes Fahren – Zukünftige Alternative zum Fahrermangel?

    -Assistenzsysteme – Nur eine Übergangsphase?

    -Rechnergestützte Betriebsleitsysteme (RBL) sowie deren Alternativen – Bereits Standard?

    stehen im Fokus.

    Der Mehrwert liegt im Erfahrungsaustausch. Experten zeigen auf und Unternehmer berichten aus der Praxis. Gehen Sie miteinander in die Diskussion. Es lohnt sich!

    Wir laden Sie daher zu diesem besonderen Expertenforum herzlich ein.

    Eine Einladung nebst Programm und Anmeldeformular finden Sie unten.

    Seien Sie bei dieser informativen und wissenswerten Veranstaltung mit dabei.

    Wir freuen uns auf Sie!

  • Neuer bdo-Flyer "Bus & Maut"

    Der bdo hat für seine Unternehmer einen neuen Flyer über die Maut entwickelt, da sich bei den Unternehmern Kunden mit Fragen zur Maut gemeldet haben. Dieser Flyer “Bus & Maut - Warum es richtig ist, dass der Bus keine Maut zahlt.” kann einfach im Bus ausgelegt werden und richtet sich direkt an die Fahrgäste. Als Zielpublikum sind Fahrgäste im Schulbus, im ÖPNV, im Reisebus und im Fernlinienbus gedacht.

  • Bus stärkt den Wettbewerb

    Der Fernbus steht für alle Kosten, die er auf der Straße verursacht, gerade: Er deckt seine Wegekosten auf der Autobahn zu 130 Prozent, während der ICE nur einen Wegekostendeckungsrad von 25 Prozent erreicht. Trotzdem erleidet der rein privatwirtschaftlich organisierte Fernbus gegenüber der Bahn zahlreiche Wettbewerbsnachteile.

    Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des IGES Institutes im Auftrag des bdo Bundesverbandes Deutscher Omnibusunternehmer. Das Faktenpapier Straße-Schiene bietet einen Vergleich der Infrastrukturnutzungsentgelte und Besteuerungslasten auf Straße und Schiene mit besonderer Berücksichtigung des Fernbusses.

  • Vorfahrt für den Bus

    In Deutschland nutzen jährlich mehr als fünf Milliarden Menschen den Bus als Verkehrsmittel. Damit ist der Omnibus nach dem Pkw das zweitwichtigste Beförderungsmittel im Personenverkehr.

    Die Positionen des bdo zu ÖPNV, Reise- und Fernlinienbus gibt es in der Broschüre “Vorfahrt für den Bus”

  • Arbeitszeitvorschriften für Fahrer von Kraftomnibussen

    Bei den Arbeitszeitvorschriften für Fahrer von Kraftomnibussen handelt es sich um Regelungen, Regelungen des AETR und ergänzende nationale Vorschriften. Höchstlenkzeiten, Ruhezeiten, Arbeitszeiten und andere wichtige Vorschriften werden hier definiert und benannt.

    Einzelpreis: 30,00 Euro

  • Stornokosten bei Pauschalreiseveranstaltern

    Stornokosten bei Pauschalreiseveranstaltern

    Tipps für die reiserechtliche Praxis

    Keine Mitgliedschaft: Schutzgebühr 12,00 Euro